Feuerwehr-Helm Classic

Feuerwehrhelm Classic/
Der KLASSIKER - der Feuerwehrhelme, nach neuestem Stand der Technik gefertigt
Größeres Bild
  • Beschreibung
  • Mehr Details ...

Feuerwehrhelm - Altbewährtes - Zeitlos - Innovativ - langlebig und doch Preis-Günstig - für Rettungsdienst + Feuerwehr

Feuerwehr-Helm Classic ---- für Feuerwehr und Rettungsdienst

Einer der leichtesten Feuerwehr- Helme seiner Art (nur 840g) mit hohen Sicherheitsreserven
- selbstverständlich auch für den Innenangriff zugelassen
- mit einer fast unbegrenzten Lebensdauer (Alu ist langlebig -  keine Material-Alterung )

Die klassische Silhouette stammt vom Original FW- DIN- Helm
(nach DIN EN 443/DIN EN 136 zugelassenen).

Seine Außenschale besteht jedoch aus einer High Tech extra leichten Metalllegierung, die mit einer
nicht leitenden - hochfesten Spezialbeschichtung zusätzlich vergütet wird.

Die moderne Innenausstattung und die Visier-Konstruktion bewirken optimale Sicherheit.
Kopfpolster hochschlagabsorbierend

Größen: 53-59; 59-64 cm, verstellbare Nackenberiemung, Panikverschluss

Lt. EG Baumusterbescheinigung zugelassen  (Besonderheiten s.h. nachfolgend)

Normen:

DIN EN 443:2008-06
- Feuerwehrhelme für die Brandbekämpfung in Gebäuden und anderen baulichen Anlagen

Die wichtigsten Leistungsanforderungen dieser Europa-Norm EN 443:

  1. Widerstand und Schutz gegen Strahlungswärme
  2. Widerstand und Schutz gegen Flammeinwirkung
  3. Widerstand zu externen Einwirkungen
  4. Stabiles und effizientes Helmrückhaltesystem
  5. Leistung bei Einwirkung - Stoß und Durchdringung
  6. Augenschutz - Visier oder Brille

DIN EN 136 
- Atemschutzgeräte - Vollmasken - Anforderungen, Prüfung


Lt. EG Baumusterbescheinigung zugelassen

Für diesen Spezial-Helm gibt es keine zeitliche Beschränkung der Nutzungsdauer,

  im Gegensatz zu anderen Helmen  die immer aus ähnlichen, hoch-temperaturbeständigen
  GFK Spezialkunststoffen mit den "futuristischten" Bezeichnungen bestehen,

die aber alle einer Alterung unterliegen, sind nach          

  • max. ca. 8-15 Jahre,
  • bzw. nach starker Wärmeeinwirkung,
  • extremer Stoßbelastung etc. auszusondern/zu erneuern sind.

 Anmerkung: GFK Helme - Aussonderung
                     lt. GUV/PSA - 8 Jahre,
 und/oder Herstellerhinweise beachten.

Siehe hierzu auch (Link):   - FUK - Feuerwehr-Unfallkasse Niedersachsen -  

    "Persönliche Schutzausrüstung - Die Qual der (Aus-)Wahl"  

  • Feuerwehrhelm mit Nackenschutz

GFK steht als Abkürzung für:

Glasfaserverstärkte Kunststoffe (engl. GRP = glass-fibre reinforced plastic);
das sind

  • Duroplaste (z. B. Polyesterharz (UP) oder Epoxidharz) und
  • Thermoplaste (z. B. Polyamid) ,

die zur Erhöhung der Festigkeit mit Glasfasergewebe verstärkt sind.

GFK ist also ein Faser-Kunststoff-Verbund aus einem Kunststoff und Glasfasern.

Verwendet wird GFK des-weiteren u.a. im Fahrzeug- und Flugzeugbau, Schiff- und Bootsbau.