Kopfhaube Florian III

Mehr bestellen weniger bezahlen - Sie können hier bis zu 16% sparen
Kopfschutz-Haube Feuerwehr, Maße + Infos
  • Beschreibung
  • Mehr Details ...

Kopfhaube Florian III, 3-lagig

Kopfschutzhaube/ Strickhaube/ Kapuze nach EN 531 (533),

  • Sie erhalten wie immer bei uns - geprüfte Sicherheit - nach DIN EN 13911

aus Kermel META-Aramide/FR-Viscose dreilagig colour: navy blue

* sehr hohes Feuchteaufnahmevermögen, gutes antistatisches Verhalten, optimaler textiler Tragekomfort,

Ausführung: ohne verlängertem Brust- und Nacken-Latz,

Eigenschaften/Qualities: nicht brennbar, nicht schmelzend,  
                                        not combustible - not melting

- lebenslange Nichtentflammbarkeit
- lange Haltbarkeit - pflegeleicht
- sehr weich und anschmiegsam
- dadurch gute Anpassung im Gesichtsfeld
- beständig gegen Flammen- und Strahlungshitze (Thermostabilität),
- resistent gegen Chemikalien

*Bild ähnlich, ohne Brust- und Nackenlatz, - zu Maße + Infos das Bild anklicken
*Mit erweitertem Brust-, Rücken- +Schulterschutz ähnlich dem Bild - Bitte anfragen


Schutzbekleidung gegen thermische Risiken/aus der Praxis+Normen

Viele Online-Shops nicht nur bei ebay und Co. , geben vor sichere Produkte für den
Feuerwehrbereich  anzubieten. Hier wird dann schnell z.B. ein Handschuh nach
- EN 388 gegen Mechanische Risiken - 
als Feuerwehr-Handschuh für die -Technische Hilfe oder
als Feuerwehr-Rettungsdienst-Handschuh - bezeichnet.
 
Das führt bei so manchen Endkunden in der Praxis zu Fehlinterpretationen, die im Ergebnis auch zu eigentlich vermeidbaren Gefährdungen/Unfällen führen können.
Denn bei vielen Anwendern gilt die Meinung - für die Feuerwehr zugelassen heißt -
... das Produkt ist mehr als sicher ! 
 
Wird  also -Feuerwehr-  in der Bezeichnung mit angegeben, kann doch vorausgesetzt werden , dass das Produkt auch nach einer entsprechenden Feuerwehr-Zulassung hergestellt/geprüft wurde, - oder... ?
 
DIN EN 13911 Schutzkleidung für die Feuerwehr
- Anforderungen und Prüfverfahren für Feuerschutzhauben für die Feuerwehr
Protective clothing for firefighters - Requirements and test methods for fire hoods for firefighters
 
(EN 469 - Schutzkleidung für die Feuerwehr - Leistungsanforderungen für Schutzkleidung für die Brandbekämpfung)
 


Schutz-Bekleidung gegen thermische Risiken/ FAQ
 
Im Zusammenhang der  EN 533 und EN 531 kommt es immer wieder, hier aber
oft unbewusst, zu Verwechslungen.  
Daher nachfolgend bestimmende Hinweise/Informationen zu diesen Normen.
 
Wann muss Schutzbekleidung gemäß EN 531 getragen werden
und wann kann Schutzkleidung, welche aus Materialien gemäß
EN 533 (mit welchem Index ?) bestehen, getragen werden?
 
EN 533
Eine Schutzbekleidung die aus einem Material gemäß EN 533 besteht,
schützt den Träger dieser Kleidung   nicht   
unmittelbar vor Einwirkung von Flammen oder Hitzestrahlung.
Sie schützt ihn lediglich vor dem Risiko des großflächigen Brandes
seiner Kleidung, falls diese unabsichtlich mit kleinen Zündquellen
(Feuerzeug, Schweißbrenner) in Kontakt kommt.
 
Für großflächige Flammeneinwirkung  oder  Hitzeeinwirkung ist daher
eine Schutzkleidung , welche der EN 533 entspricht,
nicht geeignet.
Je nach Arbeitsplatzbewertung ist in diesem Fall ein entsprechendes
Leistungsniveau gemäß EN 531, gegebenenfalls in Kombinationen
mit anderen Normen zu wählen.
 
Nach EN 533 gibt es drei Leistungsstufen für die Brennbarkeit von
Materialien, wobei 3 die höchste Stufe ist.
 
Index 1:
Material darf nicht großflächig abbrennen oder schmelzen und
auch nicht brennend abtropfen
Index 2:
wie Index 1 - zusätzlich keine Lochbildung im geprüften Material.
Index 3:
(höchste Stufe) wie Index 2 zusätzlich darf das geprüfte Material
nicht länger als 2 Sekunden nach Entfernen der Zündquelle nachbrennen
 
EN 531
Eine Schutzbekleidung gemäß EN 531   schützt   den Träger gegen
Einwirkung von Hitze und Flammen je nach gekennzeichneten Leistungsstufen,
und wird der Schutzkleidungskategorie III zugeordnet.